Die Lebenshilfe trauert um Ralf Söhnchen

„Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen.“

Ralf Söhnchen ist am 10.September 2021 verstorben, er wurde 66 Jahre alt. 23 Jahre verbrachte Ralf, liebevoll „ Ralli“ genannt, im Ellen-Buchner-Haus. Was war er ein fröhlicher Wirbelwind, der gerne gelacht und getanzt hat. Mit seiner Freundin Susi schwang er zu jedem Schlager das Tanzbein. Schabernack treiben war sein Hobby und hat uns alle damit zum Lachen gebracht.

Er nannte uns alle „Oppa oder Omma“, grinste dann und sagte „Hablib“. Sein Ausdruck fürs Liebhaben. Der VFL Bochum war seine Leidenschaft und im Urlaub durfte es gern auch mal ein leckeres Bierchen sein. Im Haus sorgte er für Ordnung und Sauberkeit. Hier staubsaugte er täglich, am liebsten ununterbrochen und mit vollster Begeisterung. Freundschaften waren Ralli sehr wichtig und sie hielten sogar bis an sein Lebensende. Seit einigen Monaten nahm ihm die Demenz die Kraft und nun ist Ralf friedlich und angstfrei für immer eingeschlafen.

Auf seiner Reise wünschen wir ihm aus tiefstem Herzen alles Liebe. Sein „Hablib“…wird uns sehr fehlen!


Stiftung Lebenshilfe Ennepe-Ruhr/Hagen

Spendenkonto:
Stiftung Lebenshilfe
Sparkasse Schwelm
IBAN: DE98 4545 1555 0000 0333 32