Basis-Fortbildung der Schulinklusionsassistenten

Am 24.05. und 25.05. war es wieder soweit: Die „neuen“ Schulinklusionsassistenten der Lebenshilfe-Ennepe-Ruhr/Hagen wurden für ihre Einätze an den Schulen durch die Koordinatoren Carina Kirchhoff, Jens Wilk und Lisa Teipel (Leitung des Bereichs) fortgebildet und geschult. Die Fortbildung fand in den historischen Räumlichkeiten des Lebenshilfe-Centers in Schwelm statt.

Schulinklusionsassistenten begleiten Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen während des Unterrichtes und ermöglichen somit eine Teilhabe am Schulleben. Während der zwei Tage erlangten die 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wichtige Kenntnisse über das neue Bundesteilhabegesetz, die UN-Behindertenrechtskonvention und deren Umsetzung sowie über die gesetzlichen Grundlagen der Sozial- und Jugendhilfe.

Auch an dem beruflichem Selbstverständnis und der Reflexion der eigenen Rolle wurde intensiv gearbeitet und es gab viel Zeit, um Fragen aus der alltäglichen Arbeit zu stellen oder Unklarheiten aus dem Wege zu räumen. Die Schulinklusionsassistenten nutzten die gemeinsame Zeit auch für einen regen Austausch über bereits erlebte Problemstellungen und Herausforderungen in ihrer wichtigen Aufgabe als enger Begleiter von Schülerinnen und Schülern.

Inhaltlich ergänzten die Themenbereiche Kommunikation und Pflege die Veranstaltung. Hierbei konnten die Schulbegleiter sogar selbst tätig werden, um nachzuempfinden, wie es sich anfühlt, auf Unterstützung angewiesen zu sein, beispielsweise um das Essen angereicht zubekommen. Desweitern erhielten sie einen differenzierten Überblick über verschiedene Behinderungsbilder und Hilfsmittel. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulinklusion waren mit viel Spaß und Motivation dabei, sodass am Schluss nur zu bemerken blieb: „Das war eine runde Sache!“.

Darüber freuten sich auch die Koordinatoren der Schulinklusion sehr. Selbstverständlich erhielt jeder Inklusionsassistent am Ende noch eine Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an der Fortbildung.