Schulung in unserer Wohnstätte in Hagen

Nicht erst seit im Fernsehen „Team-Wallraff“ lief, beschäftigen sich die Mitarbeiter mit dem Thema „Gewaltvermeidung“. Im Filmbeitrag wird gezeigt, wie sich eine Journalistin, als Praktikantin getarnt, in verschiedene Einrichtungen der Behindertenhilfe einschleuste um Missstände aufzudecken. Durch versteckte Kameras wurden so psychische sowie physische Gewalt durch Mitarbeiter festgehalten. Niemanden ließen diese Bilder nach Ausstrahlung unberührt.

Auch nicht die Lebenshilfe Ennepe-Ruhr/Hagen, welche sich zur Aufgabe gemacht hat, dieses Thema nicht einfach im Sande verlaufen zu lassen. Gemeinsam wurde nun der Bericht noch einmal besprochen. Es soll zum Nachdenken bewegen, eine Möglichkeit zur Prävention bieten und den offenen Dialog anregen. So wurde dieser Beitrag, beispielsweise, zum Thema einer Schulung in der Hagener Wohnstätte. Die Mitarbeiter nutzten diese Chance, diskutierten das Gesehene und stellten, mithilfe von Rollenspielen, auch aktiv Überlegungen über das eigene Handeln an.

Am Ende waren sich alle einig: Vergleichbare Situationen wollen wir in unserer Lebenshilfe nicht! Wir wollen im ständigen Dialog zueinander stehen, uns selbst reflektieren und uns gegenseitig beratend zur Seite stehen. Wir wollen einen respektvollen Umgang miteinander pflegen und den Bewohnern ein Zuhause zum Wohlfühlen bieten.